Hyde Park

Veröffentlicht von

Im Hyde Park kann man viel erleben ohne Eintritt zu bezahlen zu müssen. Wichtig ist gutes Wetter. Die Höhepunkte für uns waren die Redner in der Speakers Corner und die vielen Vogelarten..

Überblick

Der Hyde Park ist ein Park im Zentrum von London und eine der größten Stadtparks der Welt. Von Ost nach West in der 1.000 Jahre alte Hyde Park über 3 Kilometer lang, von Süd nach Nord circa 1,5 km. Es gibt viele Sehenswürdigkeit im Hyde Park London:

Sehenwertes im Park

Die Londoner gehen im ihrem beliebten Park verschiedenen Aktivitäten nach. Viele gehen einfach nur spazieren. Tausende joggen täglich in der Grünanlage. Auch Picknicks im Hyde Park haben in London eine große Tradition.

Mitten im Hype Park ist ein großer See mit dem Namen Serpentine. Hier kann man Tretboote und Ruderboote mieten oder einfach nur hunderte Wasservögel beobachten. Am Serpentine See gibt es ein nettes Restaurant mit Seeblick (Serpentine Bar & Kitchen). Auch eine Reitanlage gibt es. Im Serpentine Lake hat übrigens das Schwimmen beim Olympischen Triathlon 2012 stattgefunden.

Im Südosten des Hype Park befindet sich die sogenannte Hyde Park Corner. Hier finden verschiedene Veranstaltungen wie etwa der riesige Weihnachtsmarkt London (Winter Wonderland) statt.

Im Nordosten der Grünanlage ist wohl der berühmteste Platz in der Grünanlage, die Speakers Corner. Hier wird seit Jahrhunderten frei und offen über Politik und anderes diskutiert, die Top-Sehenswürdigkeit im Hyde Park!. Vorsicht vor Verwechslung: Hyde Park Corner und Speakers Corner sind zwei verschiedene Teile des Hyde-Parks.

Ein Ärgernis im Hyde Park sind unserer Meinung nach die vielen Hunde. Es ist unseres Wissens in den meisten Teilen erlaubt Hunde ohne Leine herumrennen zu lassen. Dies ist keine gute Nachricht für Menschen, die Angst vor Hunden haben oder den vielen Hundekot nicht mögen. Auch einige Vögel, die am Boden brüten, werden durch die Hunde im Hyde Park gestört.

Tiere im Hyde Park

Die Vögel im Hype Park haben sich an die Menschen so sehr gewöhnt, dass sie sogar zum Teil den Touristen aus der Hand fressen. Auch Grauhörnchen (ähnlich unseren Eichhörnchen, siehe Bild unten) betteln regelrecht nach Futter. Manchmal sieht man viele bunte Schmetterlinge.

Der Hyde Park ist ein Paradies für Vogelbeobachter. Nach einer privaten Untersuchung eines englischen Vogel-Freundes leben mehr als 150 verschiedene Vogel-Arten in dem Park in London. Auffällig sind vor allem die größeren Vögel, wie zum Beispiel die verschiedenen Gänsearten und Entenarten. Aber auch Graureiher, die Kanadagänse, Pfeifenten, Ruderenten, Reiherenten, wunderschöne Mantarinenten und Nilgänse gehören zu den Wasservögeln in der Parkanlage im Zentrum von London.

Kensington Gardens: Eigentlich besteht der Hyde Park offiziell aus zwei Parkanlagen, die aber komplett ineinander übergehen. Dies sind der Hyde Park und, weiter im Westen, die Kensington Gardens (auf der westlichen Seite des Serpentine Sees).

Anfahrt Hyde Park: Es gibt mehrere U-Bahnhöfe (Underground Stations) um den Park. Wer in die Speakers Corner möchte, steigt am besten in „Marble Arch“ aus (Central Line, auf Plan rot). Im Südosten des Hyde Parks ist die Station „Hyde Park Corner“ oder weiter hinten in Richtung Kensington Gardens die Station „Knightsbridge“ (beide Piccadilly Line, dunkelblau). Den Heathrow Airport kann man mit der Piccadilly-Linie vom Hyde-Park direkt erreichen, ebenso den zentralen Piccadilly Circus. Mit der roten Central Line kommt man zum Beispiel direkt in das Finanzzentrum City.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.